Edle Rösle Smokerbox im Pepperworld Hot Shop...

Chili-Treppe für den Balkon-Gärtner

Liebe Chili-Freunde,

wer zur Kultivierung der scharfen Schoten nur einen Balkon zur Verfügung hat, kennt das Problem: Der Platz reicht hinten und vorne nicht. Darum haben wir eine "Chilitreppe" gebaut. Sinn der Sache ist, so viele Chilis wie möglich auf dem Balkon unterzubringen, wobei alle noch genügend Licht bekommen sollen.

Gedacht, getan, auf zum Baumarkt, Holz gekauft, dann gehobelt, geschliffen, gesägt, und lasiert.. Und kaum eine Woche später war das gute Stück fertig!

 

Die Chili-Treppe in Betrieb

Dabei haben wir praktisch "frei nach Schnauze" gearbeitet, aber für alle, die auch so einen Platzsparer bauen möchten, haben wir die wichtigen Maße dazu ins Foto eingetragen.

Beim Baumarkt hatten wir 6 mal 3m unbehandelte Kanthölzer gekauft (5,5 cm x 3,5 cm). Wer sich die Mühe mit dem Abhobeln sparen möchte, kann auch gehobelte Hölzer kaufen, kosten halt a bisserl mehr.

 

Die wichtigsten Maße

Die Breite der Chilitreppe hängt davon ab, welche Blumenkästen verwendet werden sollen. Wir haben 100 cm lange Kästen, also haben wir die Treppe 80 cm breit gemacht. (ca. 60cm wären sinnvoll, wenn man sowohl 100 cm als auch  80 cm Kästen verwenden will).

Der Abstand der Stufen hängt von der Höhe der Kästen ab. Nicht zu knapp bemessen, die Kästen sollen ja schließlich einfach zu entnehmen sein und die Pflanzen ein wenig Abstand haben (wir lassen unsere Kästen ab Anfang April bei frostfreien Temperaturen tagsüber schon mal draußen, ansonsten sind sie drinnen).

 

Chili-Treppe: Seitenansicht    Alex mit Chilitretten-Rohbau

Der stolze Heimwerker mit dem Rohbau (Front- und Seitenansicht)

 

Die Länge der verschiedenen Ebenen haben wir so gewählt, daß immer 20 cm vorne überstehen (einfach die Hölzer in gleichem Abstand hinhalten; bei uns waren es 16,5 cm, und dann vorne die 20 cm markieren, dann absägen). Bei breiteren Kästen natürlich etwas mehr überstehen lassen. An das vordere Ende der Ebenen haben wir dann noch kleine "Stopper" geleimt.

Als Chiliheads haben wir dann noch eine Verzierung vorgesehen. Der  "Holzchili" war auch wieder so eine Spontanidee: als der Rohbau so da stand dachten wir, da fehlt noch was Chili-mäßiges. Auf der Werkbank lag noch ein Stück Abfall-Holzplatte. Schnell eine Chilischote skizziert, Stichsäge angeworfen, und 2 Minuten später war der Chili geboren ;-) Noch ein bisschen geschliffen, Vero hat´s dann angepinselt, dann an einer feinen Messingkette aufgehängt, fertig.

 

Letzter Schliff für den Zier-Chili   Zier-Chili fertig lackiert

Der letzte Schliff für den Zier-Chili, dann fertig lackiert...

 

Lasiert haben wir die Treppe 2 mal mit Dauerschutzlasur. Vorher haben wir noch die ganze Treppe mit dem Deltaschleifer behandelt und alle Ecken abgerundet. Das geht natürlich auch per Hand mit Sandpapier.

 

Erste Schoten...

Den Pflanzen gefällt's: Schon früh reifen die ersten Schoten

 

Die oberen Hölzer, zwischen denen der Chili hängt, habe ich deshalb so lang gelassen, weil ich eigentlich noch ein Gestell bauen wollte, um aus der Treppe ein "Folienhaus" zu machen, und damit die Chilis im obersten Kasten genug Platz haben, hatten wir die Extralänge vorgesehen. Stattdessen haben wir dann aber ein Mini-Balkongewächshaus gefunden (siehe Hintergrund im Foto oben).

Vielen Dank an unseren lieben Nachbarn Marius mit seiner gut ausgestatteten Werkstatt für die tatkräftige Unterstützung.

Allen Chili-Kollegen/innen viel Spaß beim Basteln, und eine Super-Chili-Ernte!

Text und Bilder von Alex Christlein


Seitenanfang

Seite zuletzt geändert am: 15.08.2014, 05:55 von Harald

Zum Pepperworld Hot Shop

Neueste PepperNews

Chilifest in Neusorg/Fichtelgebirge

Schichtwechsel bei Pepperworld.com

Anti-Rekord: Kleinste Chili-Ristra der Welt