PEPPERWORLD - Das Schärfste aus der Welt von Chili, Hot Sauce und Co.

Chili-Rumtopf - Heisses für kalte Winterabende

 

Zutaten für den Chili-Rumtopf

 

So ein Rumtopf ist was Feines für kalte Winterabende, und noch mehr heizt er ein, wenn man ausser Früchten auch noch leckere Chilis dazutut. Auf diese "heisse" Idee kamen unsere Freunde Alex und Vero aus Notzing (Bayern). Mit ihrem Rumtopf kreieren sie für den Hausgebrauch ihr "Notzinger Feuerwasser".

Zutaten:

  • 1kg Papayas

  • 1kg reife Mangos

  • 2kg Ananas

  • 1 kg Lychees (nicht in Dosen)

  • 500g Kiwis

  • 500g frische Datteln (nicht gedörrt)

  • 600g Zucker

  • 1,4l  (2 Flaschen) Übersee-Rum (54%)

  • Chilis (Menge und Sorte je nach gewünschter Schärfe - nicht übertreiben! Im Falle scharfer Habaneros reichen 3-4 Stück allemal)

So wird´s gemacht:

  1. Erst muss eine Zuckerlösung aus 600g Zucker und einem Drittel Liter Wasser hergestellt werden. Dazu das Wasser erwärmen und den Zucker einrühren.

  2. Nachdem die Lösung abgekühlt ist, die zerkleinerten Früchte zugeben und mit zwei Flaschen Übersee-Rum aufgießen.

  3. Nach ca. 3 Monaten Reifezeit im kühlen Keller haben wir dann die Früchte ausgepresst, da wir nur den Rum verwenden wollten. Diesen sollte man grob Filtern, damit möglichst wenig Schwebeteilchen zurück bleiben.

  4. Wir haben den Chili-Rum in Flaschen gefüllt, z.B. in leere Feigling-Flaschen, und in jedes Fläschchen noch einen Chili-Ring dazugegeben. Ganz klar wird der Rum allerdings erst nach ca. 1 Jahr, dann setzen sich die Schwebeteilchen am Boden ab (siehe Bild).

  5. Man kann entweder die Flaschen vor dem Verzehr schütteln (bei Feiglingflaschen ist man das ja eh gewöhnt :-), oder man füllt alles in eine große Flasche und saugt dann den Rum über einen Schlauch ab, so daß die Schwebeteilchen in der Flasche zurückbleiben. Dann hat man einen fast klaren Chili-Rum, der sich pur trinken läßt, den man aber auch für andere Rezepte verwenden kann, von scharfen Cocktails bis zur Verfeinerung von Marmeladen.

Anmerkungen:

  • Die angegebenen Fruchtmengen beziehen sich auf die Einkaufsmengen (brutto), also mit Schalen bzw Steinen, die zum Rumtopf-Ansetzen natürlich entfernt werden.

  • Wir haben unter anderem selbstgeräucherte Chilis mit verarbeitet. Daraufhin war der Geschmack stark rauchig, was aber mit der Zeit kontinuierlich nachläßt.

  • Mit den gut durchgezogenen Früchten lassen sich scharfe Eisbecher zaubern - Fire & Ice!

  • Das Rezept ist - inklusive druckerfreundlicher Version - auch in unserer Rezept-Datenbank enthalten - siehe  Rezept

Außerdem verrät uns Vero ihre selbst erfundenen Rezepte für Chili-Marmelade - unter anderem unter Verwendung von Chili-Rumtopf!


Seitenanfang

Seite zuletzt geändert am: 12.02.2010, 18:26 von Admin

Zum Pepperworld Hot Shop

Neueste PepperNews

Anti-Rekord: Kleinste Chili-Ristra der Welt

NMSU-Forscher sequenzieren das komplette Chili-Genom

Bhut-Spray soll indische Frauen schützen


 Alex beim Schnippeln derZutaten

Alex beim Schnippeln
der Zutaten


Chilis schneiden: Handschuhe empfehlenswert

Die scharfen Chilis am besten mit Handschuhen schneiden!  


Das Wichtigste - der Rum!

Das Wichtigste - der Rum!

Chili-Rumtopf nach 3 Monaten

Chili-Rumtopf nach 3 Monaten

So sieht's nach 3 Monaten aus.

"Notzinger Feuerwasser"

"Notzinger Feuerwasser":
Alex & Vero's 
fruchtig-scharfer Schnaps.